Kalenderjahr 2016

 

Ach ja, da war auch noch der

 

Neujahrsempfang der Kranichschule.

 

Dieses Mal mit etwa 40 Personen, bestehend aus den heutigen, sowie den ehemaligen Kolleg/innen. 

 

 

Der

 

„Dicker-Pulli-Tag“

 

war an der

 

Kranichschule,

 

Förderschule

 

Sprache

 

ein voller Erfolg!

 

Der Hausmeister, Herr Preuß, hatte die Heizung um 2 Grad heruntergefahren. Damit lassen sich etwa 12 % Energie einsparen. In den Klassen, die normalerweise mit einer Anfangstemperatur von 18 Grad beheizt werden, machten sich die 16 Grad deutlich bemerkbar. Gut, dass alle Kinder und das Lehrpersonal mit warmen Sachen ausgerüstet waren. Selbst der Schulleiter tauchte mit Mütze, dickem Pullover und Schal auf. Fleißige Eltern hatten bereits in der Früh Größere Mengen von heißem Punsch (natürlich alkoholfrei) in der Aula der Kranichschule vorbereitet. Ab 9:00 Uhr konnten sich die Schülerinnen und Schüler dort aufwärmen, denn die Aula war der einzige Raum, der normal beheizt wurde. So wurde diese Gelegenheit gerne genutzt.

Wieder einmal hat der „Energiesparmeister NRW 2013“ mit einer wichtigen Aktion in Sachen Nachhaltigkeit beim Energiesparen und dem Umweltschutz ein Zeichen gesetzt, welches auch ein entsprechendes Presse-Echo fand, wie die folgenden Beiträge zeigen.

http://www.lokalkompass.de/duisburg/ratgeber/dicker-pulli-tag-d624977.html

 

http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/cooler-unterricht-bei-16-grad-id11573786.html

 

Wir tragen Verantwortung für die nachfolgenden Generationen. Erziehung zur Achtsamkeit auch im Umgang mit unseren Ressourcen ist und bleibt neben dem sprachheilpädagogischen Unterricht eines unserer Leitziele.

 

Mehr Fotos im Augenblick nur auf facebook

 

 

Lesewettbewerb 2015/16

  

 Damit steht die diesjährige Schulsiegerin des Lesewettbewerbs der Kranichschule 2015/16 fest.

 

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2, 3 und 4 hatten Gelegenheit, einen ausgewählten Teil aus ihren Lieblingsbüchern

 

vorzulesen und sich der kritischen Jury zu stellen.

 

Bewertet wurden Aspekte wie Flüssigkeit, Betonung und Lebhaftigkeit des Vortrags.

 

Wir gratulieren allen Klassensiegern und der Gesamtsiegerin mit der Ehrenurkunde!

 

CONTAINT – DIE SCHULKUNSTAUSSTELLUNG

 

MITTWOCH, 02.03. BIS MITTWOCH, 09.03.

Öffnungszeiten: 12.00 – 19.30 Uhr / Vernissage 2.3., 13.00 Uhr / Finissage 9.3., 13.00 Uhr

 

Zum Hafengeburtstag dreht sich die Schulkunstausstellung „CONTAINT“ um die Idee eines Seefahrtcontainers, in und um den herum Schüler-Kunstwerke ausgestellt werden, um über das Verhältnis von Grenzen, Freiheit, Konsum, Abschottung und Sicherheit nachzudenken.

 

Nah und Fern, Heimat und Sehnsucht, Wasserstraßen und Handelswege, Ankerplatz für Menschen und Güter aus aller Welt, Schutzhafen und Ort des Aufbruchs, Ort der Begegnung und des Austausches, Strandgut jeglicher Art, Schiffe, Seenot, Navigation und Hafenklänge.

 

Ein Duisburger-Akzente-Projekt des Amtes für Schulische Bildung/Schulkulturkontaktstelle in Kooperation mit der Liebfrauen Kulturkirche, Projektpartner sind Schulen, die beim Landesprogramm Kultur und Schule, beim Kulturrucksack NRW und bei den Kulturagenten oder mit eigenständigen Kunstbeiträgen mitmachen. 

 

Beitrag der Kranichschule:

 

Entdecker erforschen ihre Schule in Duisburg am Rhein“

an der Förderschule Sprache, Kranichschule – Duisburg

 

NRW Landesprogramm Kultur und Schule 2016

                 
                                                                    Kranichschule,  Städt. Förderschule Sprache

     Leitung:  Werner Fischbach

 

               Projektleitung: Cornelia Alms und Dr. Cristina Schulze-Hofer

 

 

Ziel des Projekts war es, die Schule und deren Umgebung kennenzulernen, sich damit auseinanderzusetzen und neu zu erleben. Die Schülerinnen und Schüler haben sich mit der Stadt Duisburg, ihrer Geschichte und deren Sehenswürdigkeiten beschäftigt. Dazu gehörte der DUISBURGER HAFEN, einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren der Stadt.

 

Das Ergebnis ist erstaunlich: Unsere kreativen Sprachförder-Schülerinnen 

und -schüler haben eine Vielfalt von unterschiedlichen und  interessanten Bildern bzw. Geschichten entwickelt. Es sind zwölf Kunstwerke, die auch etwas über die Kinder erzählen. Zusätzlich haben sie auch eigene dreidimensionale, Kraniche aus Ton, Federn und Draht gestaltet.

Aus den mehr als 25 liegenden, fliegenden und sitzenden Kranichen sind einige als Wegweiser ins Modell integriert worden.

 

Mit dieser Arbeit wurde unsere Kranichschule der Mittelpunkt Duisburgs, unserer Stadt am schönen Rhein und unserem wichtigen weltbekannten Hafen. Er ist der größte Binnenhafen Europas – auf den wir alle sehr stolz sind – und feiert in diesem Jahr seinen 300sten Geburtstag!

 

Duisburg.

Lob von NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann und Geld für die Redaktionskasse - das erhielten gestern die Sieger des Schülerzeitungswettbewerbs des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbands.

 

Bei den Förderschulen wurden - ohne eine festgelegte Rangordnung - unter anderem die Schulzeitung der Duisburger Kranichschule und die "Stark-Macher-Zeitung" der LVR Gerrichs-Schule in Düsseldorf belohnt. Sie erhielten jeweils 500 Euro für ihre Leistung.

Quelle: RP

 

Abschied

 

Mit Musik und Gesang wurden heute eine Menge Kraniche von der Schule entlassen. Darunter natürlich alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 4, die selber auch als Mitglieder des „Kranich-Chores“ zusammen mit Schülern der Klasse 3 zum  Gelingen der Abschiedsfeier beigetragen haben.

 

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 wurden dann auch in besonderer Weise auf die Bühne in der Aula der Kranichschule geholt. Dazu hatten sich Frau Schmitz-Strehlau und

Frau Palmowski kleine Rätsel in Reimform einfallen lassen, welche die Schüler ziemlich genau charakterisierten.

 

Jeder Einzelne wurde natürlich sofort mit seinen typischen Merkmalen erkannt.

 

Die Kranichlehrer ließen es sich nicht nehmen, auf der Bühne wieder den Abschieds-Rap zu singen. Mit Hüten bewaffnet sangen sie:

 

„Es ist vorbei, bye, bye, bye,

mach kein Geschrei, schrei, schrei,

denn irgendwann ist auch mal Schluss.

Dann musst du geh´n, geh´n, geh´n,

du wirst schon sehn, sehn, sehn,

dass das nicht zu ändern ist.“

 

Am Ende flogen die Hüte der Lehrer hoch in die Luft.

 

Die Verabschiedung selber, mit Rosen und kleinen Geschenken war schon sehr rührend, wie eigentlich immer zu solchen Anlässen.

 

Allen Entlass-Schülern wünschen wir Kraniche alles erdenklich Gute!!

Besucht uns mal wieder, wenn ihr Zeit habt!

 

 

Ach ja!

Da war doch noch etwas mit Abschied?

 

Auch ich wurde heute als Schulleiter der Kranichschule in allen Ehren verabschiedet.

1980 wurde die Sprachheilschule in Duisburg als kleines zartes Pflänzchen gegründet.

Damals gab es in ganz Duisburg nur 2 logopädische Institute der AOK, in denen sprachgestörte Kinder behandelt werden konnten. Durch das Wachsen der Kranichschule und unsere Öffentlichkeitsarbeit rückten die Belange Sprachbehinderter immer mehr in den Blick der Öffentlichkeit. Heute gibt es zum Glück viele über Duisburg und Umgebung verteilte Praxen für Logopädie.

 

Ab 1982 durfte ich auch dabei sein und mit viel Elan unterrichten und Sprachfehler beheben helfen.

Seit 1994 war ich der Leiter der Kranichschule – also stolze 22 Jahre bis heute.

Aber auch der „Ober-Kranich“ muss mal geh´n, du wirst schon sehn ...

 

Mein Dank gilt allen Unterstützern und Freunden der Kranichschule, die so wichtig für sprachbehinderte Kinder ist!

Mein besonderer Dank geht an meine Kolleginnen und Kollegen, die sich mit ihrer unermüdlichen Schaffenskraft und ihrem Herz für sprachbehinderte Kinder verdient gemacht haben.

 

Ich bin froh und glücklich, einer von Euch zu sein!

Einmal Kranich – immer Kranich!

 

Macht´s gut!

 

Dorothea Gerwers übernimmt die Duisburger Kranichschule
WAZ  31.08.2016 | 10:00 Uhr

Seit 1978 arbeitet Dorothea Gerwers als Lehrerin. Zuvor hat sie viele Jahre die Niederrhein-Schule geleitet.Foto: Stephan Eickershoff
Duisburg.   Mit 61 Jahren fängt Dorothea Gerwers noch einmal neu an: Die Pädagogin ist neue Schulleiterin an der Kranichschule in Wanheimerort.

„Ich möchte den Kindern nicht nur Lesen und Schreiben beibringen, sondern möchte glückliche Schüler unterrichten.“ Dorothea Gerwers beginnt im Alter von 61 Jahren noch einmal neu. Viele Jahre hat sie die Niederrhein-Schule geleitet, die von Kindern besucht wurde, die in den Bereichen emotionale, und soziale Entwicklung und Lernen Förderung brauchten. Doch diese wurde nun mit einer anderen Schule zusammengelegt. Gerwers Stelle fiel weg, Duisburg wurde ihr nach der Pensionierung ihres Vorgängers angeboten.

Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach’ Limonade draus
Vor einem Neustart scheut sie sich nicht. „Ich war auf einmal mit 48 Witwe und musste mich um zwei kleine Kinder kümmern. Dann ist so ein Schulanfang erst recht machbar.“ Seitdem hat sie folgenden Spruch auf ihrer Visitenkarte stehen: „Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach’ Limonade draus.“

Rund 170 Jungen und Mädchen, die eine Förderung im Bereich Sprechen brauchen, besuchen die Kranichschule. Einige können nicht, andere wollen nicht sprechen – etwa nach einer traumatischen Erfahrung. Ihnen wird das Curriculum einer normalen Grundschule vermittelt, nur mit einer besonderen Förderung. „Wir sind eine Durchgangsschule. Es gibt Kinder, die gehen danach auf eine Regelschule.“ Das solle das Ziel sein. Ist das nicht möglich, besuchen sie in Essen eine weiterführende Förderschule.

Zusammenarbeit mit Therapeuten und Eltern
Besonders wichtig sei die Zusammenarbeit mit Therapeuten und Eltern. „Sie vertrauen uns das Wertvollste an, was sie haben. Die Kinder, die zu uns kommen, haben alle schon eine lange Geschichte“, weiß die Dorothea Gerwers, die sich ehrenamtlich für eine Windrad-Firma engagiert. Wichtig sei, das Wohl der Schüler immer im Blick zu behalten.

Ihre eigene Schulzeit erinnert sie nicht als besonders glücklich. Vor allem Mathe mochte sie nicht gerne – und hatte deshalb immer Verständnis für die Schüler, denen Mathe auch nicht so sehr lag. „In meinem Alter darf man das auch mal zugeben“, erzählt sie, und lächelt.

Überzeugte Niederrheinerin
Zu den Kindern und Jugendlichen hat sie einen guten Draht, auch zu den Schwierigen. Grenzen und Verlässlichkeit seien wichtig. Neulich habe ihr ein ehemaliger Schüler geholfen, an der alten Schule ein Wlan-Netz einzurichten. Er sei während seiner Schulzeit dann und wann auffällig geworden. Da war manches liebevolle „Nein“ nötig, um ihn auf den richtigen Weg zu bringen. Auch für die Kranichschule hat er sich schon bereit erklärt, ihr wieder zu helfen.

Dorothea Gerwers ist überzeugte Niederrheinerin. „Von Duisburg kenne ich vor allem die A59. Aber es ist so, dass wir schon immer zum Dellplatz ins Kino gefahren sind oder, wenn wir mal essen gehen, dann in den Innenhafen.“ Auf die nächsten Jahre in Wanheimerort freut sie sich: „Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.“

Fabienne Piepiora

Quelle:

Dorothea Gerwers übernimmt die Duisburger Kranichschule | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/dorothea-gerwers-uebernimmt-die-duisburger-kranichschule-id12150129.html#plx16363888

 

Einschulung in die Kranichschule

 

Am 25.08.2016, um 10:00 Uhr war es wieder mal so weit.

Mit Musik, Tanz und Gesang wurden über 40 I-Dötzchen in unsere Kranichfamilie aufgenommen.

Als neue Schulleiterin begrüßte Frau Dorothea Gerwers die Kinder, Eltern und Verwandten.

 

Wir wünschen euch viel Freude und Erfolg beim Lernen!

 

 

Auszeichnung

 

 

 

 

 

 

 

 

Werner Halverkamps (links) übergab den Bürgerpreis an Schulleiterin Dorothea Gerwers (Mitte), Sabine Manek, Lehrerin an der Kranichschule,

und Werner Fischbach, ehemaliger Schulleiter der Kranichschule.                                                                                            Foto: Tanja Pickartz

 

 

Bürgerpreis des Wanheimerorter Bürgervereins

geht an die Kranichschule

11.09.2016 | 17:00 Uhr

 

 

Auszeichnung für hohe fachliche Förderung und die Wahrnehmung von gesellschaftlicher Verantwortung. Für die Jubilare gab es Porzellan.

 

Afrikanisch fiel die Begrüßung zur Bürgerpreisverleihung und Jubilarehrung des Wanheimerorter Bürgervereins von 1874 im Pfarrzentrum St. Michael aus. Das lag aber nicht am langjährigen Vereinsvorsitzenden Werner Halverkamps, sondern am Frauenchor Duisburg von 1992.

 

Zweitältester Bürgerverein ehrt Mitglieder

Die Damen im einheitlichen schwarz-weißen Look unter der fröhlichen Leitung von Stefanie Melisch hatten mit „Sana Sananina“ ein afrikanisches „Hallo und Guten Tag“ zur musikalischen Einstimmung gewählt.

 

Danach gab es schöne Porzellanteller mit Hafen-und Hüttenwerksansichten aus Duisburg für die Jubilare des zweitältesten Bürgervereins in Duisburg. „Die sind spülmaschinenfest“, sagte Halverkamps und arbeitete sich zügig durch den „Geschirrschrank“. Doch schon nach dem ersten Schwung der 20-jährigen Mitgliedschaften, nahm der neugewählte 2. Vorsitzende Horst Mischnik ihm das Wort aus dem Munde. Sonst hätte der Vorsitzende in der Gefahr gestanden, sich feierlich selbst einen Teller überreichen zu müssen. Auch er gehörte nämlich zu den Jubilaren, die 20 Jahre Mitgliedschaft auf dem Buckel haben. Seit 2002 steht er dem Verein vor.

 

Und er eroberte sich den Platz am Mikrofon auch schnell zurück, um Gertrud Schewe zur 25-jährigen Mitgliedschaft zu gratulieren. „Du machst immer mit Begeisterung bei unseren Reisen und Ausflügen mit“, sagte Halverkamps zu ihr, „da weiß man auch, warum man sowas organisiert.“ Die 30 oder gar 40 Jahre zu feiern gehabt hätten, mussten größtenteils aus Altersgründen passen, nur der ehemalige Ratsherr Bernhard Schramm war erschienen und ließ sich gratulieren und fotografieren. Den Teller für die 50-jährige Mitgliedschaft der Wohnungsbau AG im Bürgerverein nahmen zwei junge Mitarbeiterinnen des 80 Jahre alten Unternehmens entgegen.

 

Wanheimerorter Schule ist seit 36 Jahren für ihre Schüler aktiv

Der Bürgerpreis 2016 ging an die Sprachförderschule Kranichstraße für die sowohl der pensionierte Rektor Werner Fischbach, als auch seine Nachfolgerin Dorothea Gerwers gekommen waren.

„In einer Verbindung von hoher fachlicher Förderung und Wahrnehmung von gesellschaftlicher Verantwortung, ist die Schule seit sechsunddreißig Jahren im Stadtteil für ihre Schüler aktiv“, sagte Eva Kaewnetara vom Amt für schulische Bildung in ihrer Laudatio. Die Schule war besonders auf dem Gebiet des Umweltschutzes über die Jahre sehr aktiv und hat unter anderen den Umweltpreis der Stadt Duisburg 2013 und den Energiesparmeisterpreis NRW 2013 gewonnen.

 

„Es gibt inzwischen einige Familien, die nach Wanheimerort gezogen sind, weil sie Kinder auf der Kranichschule haben, wir sind ein richtig integrativer Stadtteil geworden“, stellte Ratsherr Torsten Steinke zufrieden fest.

 

Sabine Merkelt-Rahm

 

Quelle: Bürgerpreis des Wanheimerorter Bürgervereins geht an die Kranichschule | WAZ.de 

 

Erntedankfest
Am 29.09.2016 fand ein grandioses Erntedank-Frühstück in der Aula der Kranichschule statt. Alle Klassen haben zum Gelingen beigetragen, alle Kollegen waren mit ihren Klassen beteiligt.
Eine große Gemeinschaft, die von einigen Eltern unterstützt wurde.
Ein großes Dankeschön auch an die Kinder, die geduldig gewartet haben, bis ihre Klasse aufgerufen wurde! 

 

Herzliche Einladung

zum

 

Tag der offenen Tür

an der

 

Kranichschule

am

 

29.10.2016, 10-12:00 Uhr

St.Martins-Umzug an der Kranichschule

 

wieder ein sehr schönes Ereignis!

Dass das Wetter wieder mal nicht so ganz mitgespielt hat, sind wir ja inzwischen gewöhnt. Was soll´s? Es war trotzdem sehr schön.

Dank an alle freundlichen Helfer - St. Martin auf seinem Schimmel - die Ruhrpott-Guggis - und natürlich die Eltern und Lehrer!

 

Umweltprojekt 2017
Umweltprojekt 2017
Kein Tanzprojekt ohne Herzblut. Danke, Frau Manek!
Kein Tanzprojekt ohne Herzblut. Danke, Frau Manek!
Märchenhafte Begegnungen - das Tanzprojekt der Kranichschule am 28.06. im Kom´ma-Theater
Märchenhafte Begegnungen - das Tanzprojekt der Kranichschule am 28.06. im Kom´ma-Theater
Ist der echt? "Foxy" in der Kranichschule
Ist der echt? "Foxy" in der Kranichschule
Frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr!
Frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr!
St. Martin 2016
St. Martin 2016
Erntedank 2016
Erntedank 2016
Bürgerpreis DU-Wanheimerort 2016
Bürgerpreis DU-Wanheimerort 2016
Einschulung Kranichschule 2016/17
Einschulung Kranichschule 2016/17
Entlassfeier der Kranichschule 2016
Entlassfeier der Kranichschule 2016
So sehen Sieger aus!
So sehen Sieger aus!
AndersSein
AndersSein
Schulkulturausstellung Liebfrauen Kulturkirche
Schulkulturausstellung Liebfrauen Kulturkirche
Punsch in der Aula beim "Dicken-Pulli-Tag"
Punsch in der Aula beim "Dicken-Pulli-Tag"
Rotary Club spendet uns 1.000 Euro!
Rotary Club spendet uns 1.000 Euro!
Sieger beim Vorlesewettbewerb 2016
Sieger beim Vorlesewettbewerb 2016
Vorlesen mit Sarah Philipp und Torsten Steinke
Vorlesen mit Sarah Philipp und Torsten Steinke
Die Kranichschule - neu entdeckt
Die Kranichschule - neu entdeckt

Kraniche in der Luft

Ein Ehemaliger von uns erreichte mit viel Konzentration und Intelligenz den 2. Platz beim Hobby-Schachturnier! Herzlichen Glückwunsch von uns allen!

Ausflug der Klassen 3 und 4 zur Naturwerkstatt (Waldexkursion). Gesponsert von Bildungscent e.V. 

Laternen vorstellen in der Aula

FoBi "Der Wortschatzsammler"
FoBi "Der Wortschatzsammler"
Die neuen Schülersprecher 2015/16
Die neuen Schülersprecher 2015/16
Marcel Labs besucht seine "alte" Kranichschule
Marcel Labs besucht seine "alte" Kranichschule

Schule der Zukunft

Die Messe-Aussteller der Kranichschule vor der UNI Leipzig
Die Messe-Aussteller der Kranichschule vor der UNI Leipzig
1. Platz bei "Schulen machen Wind"
1. Platz bei "Schulen machen Wind"
"Klasse - Wir singen!"
"Klasse - Wir singen!"
Ein Müllianer bei uns
Ein Müllianer bei uns

Die Kranichschule ist Energiesparmeister NRW 2013

Postkarten für den OB
Postkarten für den OB
JeKi stellt sich vor
JeKi stellt sich vor
"Jeck as Jeck can!"
"Jeck as Jeck can!"
Fußball-Stadtmeister 13/14
Fußball-Stadtmeister 13/14